SCS-Logo

SusChemSys

Wir bedanken uns bei allen Partnern für die gute Zusammenarbeit.

Coaching Zukunftskonzepte am 21.04.2015 &
Abschlussworkshop am 22.04.2015

Abschlussworkshop


Die letzte Fortbildungsmaßnahme in der SusChemSys-Graduiertenschule befasste sich mit Zukunftskonzepten, sowohl für den Einzelnen (Zukunftsvorstellungen, Work-Life-Balance etc.) als auch für die die Naturwissenschaft im Allgemeinen. Die Doktoranden konnten aus dem von Coach Ulrich Bosetti geplanten Programm viel für die nun anstehende Lebensphase der Orientierung und Neuanfänge mitnehmen - nicht nur, dass viele von ihnen den Wunsch nach einem "Haus am See" gemeinsam haben.

In der mittlerweile für SusChemSys-ler gewohnten Umgebung des Novotel Aachen City fand der vorerst letzte Doktorandenworkshop statt. Nach Grußworten von Frau Prof. Sadowski (TU Dortmund) und Herrn Mittelstaedt (VCI NRW) gab es je einen wissenschaftlichen Vortrag eines Doktoranden jedes Forschungspartners sowie ein "Wrap-Up" des Forschungsclusters und der Graduiertenschule, vorgestellt von Herrn Prof. Liauw (RWTH Aachen). Alle Anwesenden waren sich einig, dass es alle Anstrengungen wert ist, eine Möglichkeit zur Fortsetzung von SusChemSys zu finden.

 


Exkursion zu Henkel am 30.03.2015

Henkel Exkursion


Als finale Exkursionen zu den beteiligten Unternehmen konnten die Doktoranden zum Ende ihrer Promotion das Familienunternehmen Henkel in Düsseldorf besuchen. Den Beginn machte ein kurzer Exkurs zum Berufsweg im Patentwesen, bevor mit Klebstoffen und Kompositmaterialien wieder eher klassische Chemie im Vordergrund stand. Auch das Thema Berufseinstieg wurde intensiv besprochen, so dass die Teilnehmer neben einer prall gefüllten Tasche mit Henkel-Produkten auch wichtige Informationen für den weiteren Karriereweg mitnehmen konnten.


Evaluationsbroschüre - Ein Vorwort von Professor Walter Leitner

 

"Mit der Einrichtung des Forschungsclusters „Sustainable Chemical Synthesis –SusChemSys“ hat NRW erfolgreich forschungspolitisches Neuland beschritten. Es wurde eine landesweite Forschungs- und Ausbildungsplattform geschaffen, in der Doktoranden über Fächer- und Institutsgrenzen hinweg zusammen arbeiten und studieren. Natur- und Ingenieurswissenschaftler widmen sich gemeinsam den Themen Rohstoffwandel und ressourceneffiziente chemische Prozesse. Die Vernetzung von Akademie und Industrie wird durch gemeinsame Workshops und Exkursionen gestärkt. Durch hochrangige Publikationen, Vorträge auf Fachtagungen sowie Auszeichnungen und Preise leistet SusChemSys einen wertvollen Beitrag zur nationalen und internationalen Sichtbarkeit des Wissenschaftsstandorts NRW.

Das Momentum und die Dynamik, die mit SusChemSys angestoßen wurden, gilt es zu nutzen! Gemeinsam mit der Industrie werden derzeit Modelle diskutiert, wie die Zusammenarbeit fortgeführt und verstärkt werden kann. Ziel muss es dabei sein, die Forschungsthemen weiter zu fokussieren und die Interdisziplinarität der Ausbildung zu stärken. Die Resümees der beteiligten Hochschulpartner, der Industriepartner und der Doktoranden sowie die Bewertung des VCI bestärken uns darin, dass mit SusChemSys mit Hilfe der Förderung durch das Land NRW der richtige Rahmen dafür geschaffen wurde. Wir freuen uns darauf, diesen gemeinsam weiter auszugestalten!"

Prof. Dr. Walter Leitner
Koordinator des Forschungsclusters SysChemSys

Die vollständige Evaluationsbroschüre können sie hier finden.

 

Evaluationsworkshop am 27.10.2014

Evonik Exkursion


Nach fast drei Jahren war es nun an der Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen und die Zukunft nach dem Cluster zu diskutieren. Dazu versammelten sich die Forscher, ihre Betreuer und die Vertreter der Industrie in Aachen, um sich in Tandemvorträgen von Doktoranden und Professoren die Highlights der jeweiligen Hochschule vorstellen zu lassen. Auch die Doktorandenvertreterinnen und die Industrievertreter präsentierten ihr Resümee über die bisherige Laufzeit. Zwei externe Gutachter waren eingeladen, um den Forschungscluster und die Graduiertenschule zu evaluieren.


Exkursion zu OXEA am 13.10.2014

Evonik Exkursion


Das Ziel der Herbstexkursion war in diesem Jahr das Werk Ruhrchemie von OXEA in Oberhausen, bei der den SusChemSys-Doktoranden Einblicke in die Betriebsabläufe und Denkweisen eines Verbundunternehmens geboten wurde. Auf besonderes Interesse stießen die Vorträge der Nachwuchswissenschaftler, die über ihren Karriereweg bei der OXEA berichteten.


Bewerbungstraining vom 01.-03.09.2014


Nachdem die Doktoranden auf den bisherigen Trainingveranstaltungen der Graduiertenschule bereits ihr sicheres Auftreten verbessern, Konfliktsituationen lösen und ihr Führungspotential entwickeln konnten, richtete sich das Bewerbunsgtraining auf die entscheidende Phase nach der Promotion. Am ersten Tag fand der Workshop "Perspektiven@Evonik" in Essen statt. Bewerbungsinterviews und Präsentationsfähigkeiten wurden in Kleingruppen erarbeitet. Die weiteren Tage wurden in der JH Bonn verbracht. Bei Trainerin Klaudia Mohr wurden die korrekten Bewerbungsunterlagen ebenso besprochen wie die klassische Hürden und Fangfragen, die den Doktoranden unter Umständen später einmal begegnen werden.


Doktorandenworkshop am 21.05.2014

Evonik Exkursion


Auf dem Doktorandenworkshop gab es erneut Gelegenheit für die Doktoranden, die umfangreichen Fortschritte in ihren Projekten den anwesenden Industrievertretern, Professoren und Kollegen zu präsentieren.


Exkursion zur Evonik Industries AG in Marl am 08.05.2014

Evonik Exkursion


Die Frühjahrsexkursion führte die Doktoranden des SusChemSys-Clusters zur Evonik Industries AG in Marl. Neben intensiven Diskussionen mit den Mitarbeitern und Einblicken in die Welt der Polymerchemie konnten sich die Doktoranden auf einer Rundfahrt von dem Chemiepark Marl beeindrucken lassen.


Teambuilding-Workshop II in Düsseldorf vom 27.01. bis zum 29.01.


Der zweite Teambuilding-Workshop brachte den SCS-Doktoranden die Kernthemen Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement und Souveräner Auftritt II näher. Unter der fachkundigen Anleitung durch das Trainerteam der Firma teamact konnten die Teilnehmer nicht nur für ihr späteres Berufsleben lernen, sondern ganz sicher auch viele gute Ansätze für den Promotionsalltag mitnehmen. Auch ansonsten wurden Horizonte erweitert und Vorurteile abgebaut: Abends ließen sich sogar die Kölner Teilnehmer zu einer Exkursion in die Düsseldorfer Innenstadt überreden.


Industrie-Exkursion zur Jowat AG, November 2013

Jowat Exkursion

Anlässlich der zweiten Industrieexkursion begaben sich die Doktoranden des SusChemSys-Clusters diesmal auf Einladung der Jowat AG in den äußersten Nordosten von NRW. In Detmold entwickelt und produziert die Jowat AG als mittelständisches Traditionsunternehmen Klebstoffe auf Spitzenniveau. In der einführenden Vorstellung des Unternehmens wurde klar, dass das Kleben als am besten rationalisierbare Verbindungstechnik immer größere Bedeutung sowohl im Alltag als auch in der Hightech-Industrie gewinnt. So sind Klebstoffe aus NRW unter anderem in der Möbel-, der Papier- und Automobilindustrie unerlässlich geworden. Bei der Führung durch das Werk machten sich die Besucher aus nächster Nähe mit der Produktionskette, der Werkstoffprüfung und den Forschungslaboren vertraut. Abschließend konnten die Doktoranden in einer lebhaften Podiumsdiskussion mit dem Mitglied des Vorstands Dr. Terfloth und vier leitenden Forschern ihre Eindrücke diskutieren und Fragen stellen. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich alle Seiten hoch zufrieden mit dem Besuch zeigten. Jowat war die Reise ganz sicher wert.


Teambuildingworkshop, Juni 2013

Teambuilding

3-tägiger Teambuildingworkshop auf dem Ijsselmeer zu den Themen "Teambuilding, Kommunikation und souveräner Auftritt" mit externen Coaches der Firma teamact - SusChemSys Doktoranden und Kollegiaten trotzten Wind und Wetter.


Exkursion zur Bayer AG, April 2013

Bayer Exkursion

Besuch der Chlorfabrik auf dem Werksgelände - SusChemSys Doktoranden und Kollegiaten.


Kickoff Meeting, September 2012

Prof. Leitner

Vertreter der Wirtschaft, der Hochschulen und der Landesregierung beim Kickoff Meeting von SusChemSys: Herr Hans-Jürgen Mittelstädt (Chemieverband NRW), Prof. Walter Leitner (RWTH Aachen), Staatssekretär Helmut Docktor (MIWF), Prof. Rolf Rossaint (Prorektor für Forschung, RWTH Aachen), Dr. Marcus-Paul Grün (Bayer Technology Services) - von links nach rechts.


EFRE Logo

MIWF Logo

Abschlussinformationen